Politische Treibjagd

"Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern,die anderen erichten Windmühlen" Dieses chinesische Sprichwort sollte sich die gastliche Branche zu Herzen nehmen, denn zur Zeit bläst eine steife politische Brise den deutschen Hoteliers unsaft ins Gesicht.

Angeführt von den Oppositionsparteien wurde ein populistisches Sturmtief entfacht,das dem zu Jahresbeginn reduzierten Mehrwertsteuersatz fürs Beherbergungsgewerbe nun den schnellen Garaus bereiten soll. SPD,GRÜNE und LINKE haben endlich ihr Feindbild gefunden: die ach so reichen Hoteliers! - Dass ich nicht lache!

Aber schlimmer noch: Dieses irreale Zerrbild wird bei jeder öffentlichen Gelegenheit weiter sarkastisch ausgemalt. Wie auf einer Treibjagd wird die deutsche Hotellerie von der Opposition aufs Korn genommen, als hätten ausgerechnet wir uns  in unlauterer Weise die Wirtschaftkrise zunutze gemacht und zu Lasten der Allgemeinheit milliardenschwere Steuervorteile erschlichten. Was für ein Nonsens! Ich frage jene Demagogen: Welche Branche war es denn , die in den ersten neun monaten dieses Jahres rund eine Millarde Euro investierte und damit nach Kräften die Wirtschaft ankurbelte? Die Lösung fängt mit einen >>H<< an und hört mit einem >>e<< auf; es war die vielgescholtene Hotelerie! Sie hat im Vertrauen auf den Bestand der beschlossenen Mehrwertsteuersenkung - ganz im Sinne des Wachstumsbeschleunigungsgesetzes- tausendfach Aufträge an mittelständische Unternehmen erteilt. Sie hat neues Inventar und neue Telekommunikationsanlagen gekauft, hat abgewohnte Zimmer renoviert, Bäder saniert Küchen modernisiert, Erweiterungsbauten realisiert ,in neue Mitarbeiter investiert. Sie hat in der Krise keine Schutzmauern gebaut, sondern viele Windmühlen errichtet. Und jetzt wollen SPD,GRÜNE und LINKE dieser Branche zum Dank die Kerze ausblasen...                                                          

Wenn das der neue politische Wind des Wandels sein soll, dann >> Gute Nacht <<.

Herzlichst                                                                                                                                                          

Ihr Christian Pink

 

Kommentar posten

Kommentare deaktiviert