Monatliche Archive: September 2010

Warum wir endlich aufhören sollten, Dreck zu fressen

Im aktuellen Niedersachsen "Tatort" geht es wieder um das Thema "Lebensmittel- und Ekelfleischsakandel".Maria Furtwängler als Top Ermittlerin bekommt es mit Schweinen zu tun, nicht nur mit den Tieren sondern auch mit skrupellosen Fleischfabrikanten.

Klar ist das nur "Fernsehen" oder nicht die Realität, gerade die Verstrickungen mit Wirtschaft und Politik.

Aber ich bin der Meinung ein wenig ist da was wahres dran....

In den letzten Jahren gab es soviele Ekelfleischskandale- ist da jemand zur Rechenschaft gezogen worden? Ich meine richtig zur Rechenschaft?

Das einzige was wir Verbraucher da tun können ist "Endlich bewusst zu essen".

Jeder kennt die Bilder von den Massentierhaltungen bei Hühnern, trotzdem wollen wir günstig ein Hähnchen im Supermarkt haben oder günstige Frühstückseier haben....

Warum eigentlich? Können wir die Bilder von zusammengepferchten Hühnern, die in ihrem eignen Kot liegen und halbtot vor sich hinvegetieren, verdrängen?

Das ist schon Realität......

Jeder ist gegen Tierquälerei, doch spätestens im Supermarkt oder beim Mittagsessen in der Kantine ist das vergessen..

Da zählt der Preis und nicht der Tierschutz...

Geiz ist geil?  Nein , bitte nicht!

Warum essen wir Deutsche noch soviel Fleisch aus Massentierhaltung? Warum schauen wir beim Essen immer zuerst auf den Preis?

Eigentlich sollten wir unserem Körper doch gutes gönnen und nicht Fleisch aus Massentierhaltung, das evtl. Medikamentenrückstände hat?

Wer weiß wirklich noch wie das Schwein aussah, bevor es zu Schnitzeln wurde?

Wir müssen einfach uns nochmal bewusst machen , das das Fleisch welches wir konsumieren , von einem Tier stammt und nicht in einer Plastikschale herangewachsen ist.

Ich will nicht den Fleischkonsum verbieten! Nein Quatsch, ich denke wir sollten einfach anfangen uns bewusst damit zu beschäftigen woher das Essen kommt das wir verzehren.

Denn nur so können wir Genuss und Bewusstsein verbinden-und Fleischskandalen aus dem Weg gehen.

 

Wir im Hotel Madeleine achten schon seit Jahren auf unsere Wurstwaren und versuchen (lieber) "wenige" ausgewählte Sorten anzubieten , als unzählige Sorten von anoymen Wurstfirmen.

Auch unsere Eier kommen vom saarländischen Geflügelhof Zenner der Bioland zertifiziert ist und  seit Jahren besteht ein persönlicher (familiärer) Kontakt zur Familie Zenner.

Familie Zenner lebt diesen "Bio Gedanken" auch, das erfahren wir wöchentlich aus den gemeinsamen Gesprächen.

 

Ich denke wenn jeder sich einmal damit beschäftigt , dann können gemeinsam etwas für eine "bessere Welt" tun.(und es tut uns wirklich nicht weh....)

 

Ihr Christian Pink

 

 

 

 

Vegane Lebensweise

Ein zartes Pflänzchen schlägt aus und wächst rasant.Kaum ein Thema hat die gastronomische Food Welt letztes Jahr so geprägt wie die Vegane Lebensweise.

Ich denke das ist eine natürliche Reaktion auf die grenzenlose "Fleischeslust" und die ganzen Skandale der letzten Jahre.

Vegan wird langsam zum Trend. Ich persönlich finde es gut, dass sich immer mehr Menschen mit dem was wir "essen "beschäftigen.

Seit mehreren Wochen beschäftige ich mich mit dem "Madeleine Team" mit diesem Thema. Finde es hochinteressant. Die Bewegung wird nicht mehr nur von, "blässlichen Obermoralisten, die ständig über Tierechte dozieren",getragen, wie der Vegane Koch Attila Hildmann sagte, sondern vereint ein mittlerweile breites Publikum.

Sie legen unheimlich Wert auf die gesundheitlichen,nachhaltigen und ethischen Aspekte bei der Ernährung und verzichten auf tierische Produkte. Ich fand es auch unheimlich spannend mit meinen Gäste darüber zu sprechen und mehr zu erfahren. Ein Teil unserer Gäste verzichtet auf tierische Produkte. Daraufhin haben wir auch angefangen unser Frühstücksbüffet zu verändern. Es gibt jetzt auch schon "Vegane Produkte" auf unserem Büffet.

Ich gehöre übrigens zur Gruppe der "Flexitarier", der Teilzeit Veganer. Mindestens zweimal die Woche versuche ich auf "tierische Produkte" komplett zu verzichten. Das macht richtug Spass und man fühlt sich irgendwie besser....

 

"Vegan" und "Veggie" zwei spannende Themen die uns 2014 beschäftigen.

 

Ihr

Christian Pink

 

Alle sind normal. nur du nicht.

"Alle sind normal.Nur Du nicht" das war der Titel der "brand eins"Ausgabe vom Oktober 2013.

Dort wird berichtet die Chefredakteurin, das Reinhard K. Sprenger den Anstoss zu dem Titel gegeben hatte.

Das Wort "Normal" entwickelt eine eigenwillige Faszination. Auf der einen Seite steht es für Langeweile und das was die Medien gerade nicht interessiert, auf der anderen Seite ist es das Maß, ohne das es die Abweichung nicht gibt.

Mich hat diese Ausgabe unheimlich nachdenklich gemacht, denn man braucht etwas "Abweichung" um voran zu kommen.

Besonders ein Zitat hat mich zum Nachdenken bewegt:

" An alle , die anders denken:

die Rebellen, die Iedalisten, die Visionäre, die Querdenker, die, die Dinge anders sehen. Sie beugen sich keinen Regeln, und haben sie haben keinen Respekt vor dem Status quo.

Wir können sie zitieren, ihnen widersprechen, sie bewundern oder ablehnen. Das einzige , was wir nicht können, ist, sie zu ignorieren, weil sie Dinge verändern, weil sie die Menschheit weiterbringen. Und während einige sie für verrückt halten, sehen wir in ihnen Genies.

Denn die , die verrückt genug sind zu denken, sie könnten die Welt verändern, sind die, die es tun"

Bevor ich dieses Heft gelesen hatte, war unsere Planung für die zwei neuen Etagen eigentlich schon "abgesegnet", doch dieses Heft machte mich unheimlich nachdenklich und ich sagte zu mir "Willst Du normal sein....? Nein , denn das ist doch langweilig!!!!"

Am nächsten Tag verwarf ich den kompletten Entwurf der beiden Etagen und plante alles neu, so wie ich es eigentlich von Anfang wollte, nur mich irgendwie nicht traute...

Es ging "Schlag auf Schlag" , es klappte wunderbar! Ich nahm einfach Kontakt zu Lars Contzen, zu meinem LieblingsDesigner auf und er lud uns in seinen Show Room  ein. Dort enstanden entstanden dann die Ideen für unsere zwei neuen Etagen- "Madeleine Colours und die Madeleine Naturals"

Der absolute Wahnsinn, dieser Kontakt zu Lars Contzen, er hat mich unheimlich inspiriert , aber auch bestätigt das ich den richtigen Weg gehe!

Heute am 06.01.2014 wird der neue Boden in den Zimmer verlegt und Ende der Woche sind die ersten Zimmer fertig.

So habe ich meinen Weg gefunden " Alles andere als normal " werden die Zimmer!

Lassen Sie sich überraschen.

 

Christian Pink

 

 

Nichts für Geschäftsreisende...?

Das Thema "Hotelbewertungen im Internet" ist zur Zeit fast täglich in den Medien.

Auch bei uns spielt es eine sehr wichtige Rolle. Einmal wöchtentlich haben wir ein" Team Meeting" zu dem Thema.

Alle Bewertungen der laufenden Woche werden dann durchgesprochen und natürlich reagieren wir bei "berechtigter" Kritik sofort.

Wichtig für mich ist, das meine Mitarbeiter ein Gefühl dafür bekommen , was dem Gast wichtig ist und worauf die Gäste achten.

Ab und zu zeige ich auch Hotelbewertungen von anderen Hotels. Letzte Woche habe ich eine Hotelbewertung des "Prizeotel" in Bremen ( www.prizeotel.com/hotel-bremen )gezeigt.

Marco Nussbaum ( www.marconussbaum.com )der CEO des Bremer Prizeotel hat dazu folgendes geschrieben: " Manche Bewertungen lösen große Verwunderung aus, doch die Kommentare meines Teams bringen mich wieder zum Lachen"

Hier der Link:

www.prizeotel.com/so-geht-hotel-heute/bewertung_der_woche/nicht_fur_geschaftsreisende/

 

Ich finde da hat Marco Nussbaum Recht!

 

Bis dann

 

Ihr Christian Pink

 

Krieger des Lichts

" Energie sparen, Strom selbst erzeugen,nachhaltige Gadgets erfinden: Wer heute die Welt mit seinem Startup retten will, braucht Ideen, die dreifach gut sind. Diese Gründer haben sie..."

 

So lautet die Überschrift in der letzten Business Punk.

Das macht mich naürlich neugierig und ich habe mich mit diesen Gründern beschäftigt und eine super coole Firma gefunden.

Ein kleines Solarstrompanel, tragbar,biegsam. sieht aus wie ein sorgfältig platt gehämmertes iPad und so sehr nach Design, sozusagen das Apple Item unter den Ökogeräten!

"Changers" heisst die Firma.

Die Idee der Chamgers ist es, soviele Menschen wie möglich zu motivieren, aktiv zu werden, ihre eigene Energie zu erzeugen und hierdurch einen Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten. es soll das Bewusstsein schärfen für den Einfluss, den unser Verhalten auf unsere Umwelt hat und dabei helfen , diese Welt ein bisschen besser zu machen.

Die Grundidee der Firma ist nicht auf das Solarpanel reduziert, der eigentliche Gag liegt anderswo.Wer mit dem Changers Kit Sonnenstrom produziert, kann die Wattstundenzahl anschließend noch in einer Internetcomunity hochladen. wie in Highscore Ranglisten bei Computerspielen: Wer hat am meisten dubiosen Steckdosenstrom gespart???

Es gibt Punkte dafür , bei diversen Partnerfirmen kann man sie in Kaffee oder Miet-Elektro-Auto`s umtauschen.

Eine richtig coole Idee!!!

Heute morgen kam endlich das Paket bei mir an und ich bin verdammt gespannt auf das Teil!!!

Changers Starter Kit

Werden Sie auch Krieger des Lichts!

Seine eigene Energie erzeugen, ist ein Schritt in Richtung Freiheit und Unabhängigkeit. Einen Schritt, den jeder von uns machen kann, auf einem Weg, den wir alle gemeinsam beschreiten.

www.changers.com

 

Ihr

Christian Pink

 

 

 

 

Business Punk`s

Sie machen die Preise ganzer Branchen kaputt, provozieren aus Lust und Überzeugung und setzen die alten Marktgesetze außer Kraft, Erich Sixt, Horst Deichmann, Heiner Kamps, Günter Fielmann , Peter Kowalsky und noch viele andere angriffslustigen Querulanten!

Als Bionade, durch den Erfolg von Kowalsky, es schaffte in die Supermrärkte zu kommen, staunten die Softgetränkehersteller, die den Markt eigentlich unter sich aufgeteilt hatten, nicht schlecht.

Ein beinahe insolventer Bierbrauer aus Unterfranken braute ein völlig neuartiges alkohlfreies Erfrischungsgetränk und schaffte es als Lifestyle Getränk salongfähig zu machen! Respekt!

Zwei Regeln hatte er mit seinem Stiefvater gebrochen:  Sie verließen das angestammte Biergeschäft und wendeten ihre Braukunst auf völlig anderem Terrain an. Und dann besaßen sie die Frechheit, es mit Giganten wie Coca Cola aufzunehmen.

Coca Cola wollte das Unternehmen sicherheitshalber sogar übernehmen, aber Kowalsky schlug das Angebot aus!

Sowas finde absolut super...man darf ruhig "geil" dazu sagen. Coca Cola einen "Korb" zu geben, das hat was!

Das diese Querdenker unbeliebt sind, dass sie angefeindet und bekämpft werden, ist logisch. Genauso logisch wie die Tatsache , dass die Umsetzung ihrer Vorhaben ein Kampf ist.

 

Wir brauchen solche "Regelbrecher" dringend in Deutschland. Sie machen nicht anderes, als die "Grenzen" des "Normalen" , des "Geregelten" bis hin zur Grenze des "Möglichen" zu verschieben.

Viele Story`s über solche Unternehmen habe ich in der neuen Zeitschrift " Business Punk" gefunden. Eine absolut geniale Zeitschrift, kann ich Ihnen nur empfehlen.

 

Viele Grüße

 

Ihr Christian Pink

 

Zitate (1)

Diese Woche bin ich in einer Zeitschrift auf ein interessantes und auch ein absolut passendes Zitat gestossen...

"Es gibt Leute, die halten den Unternehmer für einen räudigen Wolf, den man totschlagen müsse.Andere meine der Unternehmer sei eine Kuh, die man ununterbrochen melken könne.Nur wenige sehen in ihm das Pferd, das den Karren zieht."Winston Churchill

Ich glaube das sollten sich manche zu Herzen nehmen, die nur all zu leicht über die Selbständigen und Unternehmer urteilen. Wer ein Unternehmen aufbaut, Arbeitsplätze schafft und soziale Verantwortung übernimmt verdient Respekt und Achtung. Der Mittelstand ist der größte Arbeitgeber und schafft am meisten Arbeitsplätze. Vielleicht sollten Politiker und Gewerkschafter sich mal fragen wie viel Arbeitsplätze sie schaffen, denn es ist einfach zu kritisieren, wenn kein eigenes Risiko besteht.

Weiterhin beste Erfolge und Erkenntnisse wünscht Ihnen

Ihr

Christian PInk

Machen Sie sich Ihre eigne Konjunktur!

Nein, es ist kein Zufall! Ausgerechnet von meiner Bank bekomme ich diese Einladung....

Man mag ja über Neujahrsempfänge(und Banken) denken wie man will. Ich denke , das sie keiner wirklich braucht!

Ein bekannter Ex-Nachrichten Sprecher referiert zu dem Thema " Wie kommt Deutschland aus der Krise?"

Über 500 Personen pilgern hin....dabei sind wir doch noch gar nicht in der Krise drin!!!!!

Ich bleibe zu Hause und diskutiere mit meinem Führungsteamdie Strategien für 2012 und natürliche helfe ich auch bei der Fertigstellung unseres neues "Frühstücksraum-Konzept".

Un da fällt mir die legendäre Hummel-Geschichte ein.Denn was sie macht,das geht gar nicht: Sie fliegt, obwohl sie gar das gar nicht dürfte.Zumindest nicht nach den Gesetzen der Aerodynamik. Denn dieses fette Insekt wiegt satte 1,2 Gramm und hat gerade mal nur 0,7 Quadratzentimeter Flügelfläche. Das geht also nicht?Aber die Hummel fliegt.Und wie sie fliegt!Warum? Weil sie nie einen Vortrag über Aerodynamikbesucht hat.Obwohl bestimmt kostenlos gewesen wäre....

Ich wünsche Ihnen für 2012 jede Menge Höhenflüge - mit Bodenhaftung.

Stärken Sie Ihre Stärken- und machen Sie Ihre eigne Konjunktur!

Dann brauchen Sie keinen Neujahrsempfang und auch keine Bank mehr

 

Ihr Christian Pink

Das nenne ich Servicequalität!

Das nenne ich Servicequalität!

So nun standen die Urlaubstage 2011 kurz bevor! Natürlich waren wir gespannt auf die Türkei, die uns noch völlig unbekannt war. Klar kannte ich Galatasaray Istanbul und Fenerbahce Istanbul,aber viel mehr wusste ich nicht über das Land und vor allem nicht über die Menschen die dort leben!
Mit diesem "komischen" Gefühl ging es in den Flieger Richtung Antalya.
Am Flughafen in Stuttgart gab es dann eine "Passkontrolle ", klar die Türkei gehört ( noch) nicht zur EU!
Auch in Antalya angekommen gab es wieder eine "strenge" Kontrolle sogar ein Blatt mit einem Stempel bekam ich vom Zollbeamten mit.
Ganz komisches Gefühl hatten wir beide!
Danach ging es zum TUI Schalter, wo die erste kleine Überraschung auf uns wartete. Jeder Gast bekam eine Flasche Wasser geschenkt. Hier denkt jemand mit, denn bei über 40 grad sofort nach dem aussteigen aus dem urlaubsflieger - da hat man Durst !
Im Hotel angekommen ging es sofort in unser Zimmer. Dort dann auch das erste "Problem " denn wir hatten direkten Meerblick gebucht, was unser Zimmer natürlich nicht hatte...
Sofort rief ich an der Rezeption an und erklärte unser Problem . Man vertröstete uns auf den nächsten Tag .....super...!
Das Zimmer war aber trotzdem "voll der Hammer " - richtig stylisch , mit offnen Bad und begehbarer Regendusche - richtig cool!!!
Was uns aber in den nächsten Tagen für eine "Gastfreundschaft " entgegen gebracht wurde, das war absolut verblüffend!
Sowas habe ich noch in keinem anderen Urlaubsland erlebt!
Die Mitarbeiter waren sowas von hilfsbereit und freundlich und es war nicht dies "gestellte Freundlichkeit "! Nein, sie war von Herzen , das spürte man!
Uns war es richtig unangenehm uns über das Zimmer ohne Meerblick zu beschweren ....
Nach zwei Tagen konnten wir nun doch in eine Zimmer mit direkten Meerblick umziehen.
Nur dieser Service in dem Hotel hat mich völlig beeindruckt. Das Hotel erst vor 6 Wochen ganz neu eröffnet, also das Team war neu und bestimmt noch nicht eingespielt...dann waren es täglich über 45 Grad und wir kennen die deutschen Urlauber, die haben ja immer was zu meckern.......
Die Mitarbeiter haben täglich von 8 Uhr morgens bis spät in die Nacht gearbeitet ( meistens bis nach 24 Uhr )
Und immer ein Lächeln!
egal ob Zimmerfrau oder Servicemitarbeiter bei der Handtuchausgabe am Pool ..
Muss ehrlich sagen so einen Service habe ich selten erlebt!
Richtig begeistert bin ich von dieser Gastfreundschaft in der Türkei !

Ihr
Christian Pink


Übrigens wir waren im Sensimar Belek Resort & SPA

Sommerzeit-Urlaubszeit

Nachdem ich Ende Mai / Anfang Juni mein Projekt "neues Madeleine" fast abgeschlossen hatte (Gut, es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten...) wollte ich wie über 80% der Deutschen ein paar Tage Urlaub buchen.

Also machte ich mich mit meiner Freundin auf den Weg zum Reisebüro um ein passendes Urlaubsziel zu finden.
Im ersten Reisebüro ging man gar nicht richtig auf uns und unsere"Urlaubsvorstellungen" ein......

Es war überhaupt kein "Service" zu spüren!Wir waren richtig enttäuscht, zumal dieses Reisebüro in der erst ganz neu eröffneten Europa Gallerie(einem super stylischen Einkaufszentrum) befand und somit noch keine Stammkunden haben konnte.........

Wir versuchten dann unser Glück in einem anderen Reisebüro mit einem ganz jungen Team.
Hier war schon etwas mehr an Servicequalität zu spüren-doch so richtig verstanden fühlten wir uns nicht.
So wollten wir noch einen letzten Versuch in einem kleinen Reisebüro ganz in der Nähe unseres Hotels versuchen.
Hier hatte ich vor mind. 3 Wochen mal nach Katalogen gefragt und welche mitgenommen und siehe da die Dame erinnerte sich noch an mich und meine "Urlaubsziele"!

Hier stimmte auch die Beratung!Man spürte richtig die Leidenschaft der Beraterin.(oder sagt man der Reiseverkehrskauffrau.....denke Sie wissen was ich meine)

Am Ende haben wir uns für ein ganz neues Hotel in der Türkei entschieden.
Für uns beide der erste Aufenthalt dort. Ein "Sensimar Hotel", das erst im Juni 2011 eröffnete und komplett durchgestylt sein sollte.(mit offnen Bäder und so!)

Jetzt sind wir natürlich gespannt was uns in der noch (für uns) unbekannten Türkei erwartet.

Ich hätte nie gedacht, das es noch so große Unterschiede in der Servicequalität der Reisebüro`s gibt....obwohl ja die Preise überall gleich sind!
Wir haben uns auf jeden Fall "verstanden" und super betreut gefühlt im City Reisecenter Dorothee Schmitt bei Meike Lamy


Ihr
Christian Pink